Bericht: Aktiventreffen 2014

28. November 2014 • Aktionsberichte, BlogKeine Kommentare

P1040455Beim diesjährigen Aktiventreffen in Bonn waren wir knapp fünfzehn Leute, die sich ab Freitag getroffen haben. Am Freitagabend haben wir gemütlich zusammen gekocht und gegessen, ein Matratzenlager im großen Raum auf dem Dachboden des Oscar-Romero-Haus, wo wir das Wochenende übe untergebracht waren, aufgebaut und vor dem Zubettgehen noch eine 30-minütigen Film über Lebensmittelverschwendung angesehen. Dies sollte auch den Rest des Wochenendes unser Thema sein. Nach einem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen kam Wilfried von Greenpeace zu uns, der mit uns ein Kommunikationstraining veranstaltete. Wir sprachen über unsere Probleme dabei, Menschen auf der Straße anzusprechen und wie wir diese lösen können. Gemeinsam mit Wilfried spielten wir dann verschiedene Situationen, die bei Aktionen, bei denen wir informieren wollen, auf uns zukommen könnten, durch.

Nach dem Mittagessen packten wir die Sachen zusammen für unsere Aktion gegen Lebensmittelverschwendeung in der Bonner Fußgängerzone. Wir hatten Lebensmittel vor dem Müll gerettet, die wir an Passanten verteilen wollten, um sie so auf das Thema aufmerksam zu machen und zu informieren. Um die Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen, haben wir eine Mülltonne, beschriftet mit „Essen auf Rädern“, mit in die Stadt genommen, aus der dann einige von uns in Gemüsekostümen auftauchten um zu rufen „Ich bin doch viel zu schade für die Tonne, mich kann man noch Essen!“. Eine Idee, die großen Anklang bei den Leuten fand. Wir verteilten dann Flyer, Gemüse und Brot vom Vortag. Mit dabei war die ganze Zeit Wilfried, der uns beobachtete und uns hilfreiche Tipps gab. Besonders ältere Leute fanden unsere Aktion toll.

 

Nach etwa zwei Stunden machten wP1040407ir uns wieder auf den Rückweg und sprachen danach im Oscar-Romero-Haus die Aktion durch und wie wir unser erlerntes Wissen aus dem Kommunikationstraining anwenden konnten. Alle waren begeistert davon, dass Wilfried uns so viel beibringen konnte. Danach ließen wir den Tag mit einem leckeren Kartoffelgulasch in einem gemütlichen Abend ausklingen. Am Sonntag ging es dann darum, wie wir weiter bei der BUNDjugend aktiv sein können. Wir malten Bäume, in die wir unsere Motivationen und Ziele schrieben und stellten diese in der Gruppe vor. Danach wurden uns von den Anwesenden aus der Landesgeschäftsstelle kommende Aktivitäten der BUNDjugend vorgestellt, wie z.B. Workshops, die Wir haben es satt-Demo in Berlin und Mastamo, das Sommercamp. Das Wochenende war sehr schön und es hat viel Spaß gemacht, mit anderen BUNDjugend-Aktiven eine Aktion zu machen und tolle Gespräche zu führen!

Weitere Fotos vom Wochenende findet ihr hier.

Geschrieben von Swantje

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *